Zugunglück in Niklasdorf (Steiermark)

Mein Beileid gilt den Angehörigen der Verunglückten. Ich wünsche ihnen viel Kraft in den schweren Stunden.

Allen Verletzten eine herzliches «Gute Besserung» und mögen Sie schnell in Ihr gewohntes Leben zurückfinden. Weiterlesen

Advertisements

150 Jahre Brennerbahn

Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) würdigt in einem ganzseitigen Artikel die Bahn über den Brenner nach Südtirol. Ein lesenswerter Artikel von Matthias Benz (Wien): Als die Alpen schrumpften (Link zu nzz.ch)

 

Zu Besuch … im Technischen Museum, Wien (Österreich)

Holzgefeuerte Lok

Holzgefeuerte Lok, fein herausgeputzt!

Das Technische Museum Wien stellt Exponate aus vielen technischen Bereichen aus: Neben der Energieversorgung (Österreichische Wasserkraft!) und -verteilung, werden u.a Entwicklungen im Bergbau, die Technik der Eisen- und Stahlverarbeitung, Ölförderung und Aufbereitung, Informationstechnologie und natürlich die Bahntechnik dargestellt. Weiterlesen

Kulinarischer Halt … in Wien

Schild an Hauswand

Wien – immer auf der Höhe der Zeit!

Der Hauptbahnhof in Wien war lange eine einzige große Baustelle. Ich bin stets nach Wien geflogen, fuhr mit der „gewöhnlichen“ S-Bahn (und nicht dem schnelleren und dafür auch erheblich teureren City Airport Train – CAT) zum Westbahnhof. „Unter Tage“ stieg ich in die U-Bahn und fuhr zum Ziel. Weiterlesen

Reisender, kommst Du durch Bregenz …

Der Bodensee ist wundervoll – das war er auch schon immer. Seit min. 5000 Jahren besiedelt, tagte im Mittelalter das Konzil von Konstanz, bei dem Papst Martin V gewählt  wurde – die einzige Papstwahl nördlich der Alpen. Auch Dante Alighieri soll einige Verse seiner „Göttlichen Komödie“, der „Reise durch die Unterwelt“, am Rande des Konzils vorgetragen haben.

Doch Reisender, kommst Du nach Bregenz, sei gewarnt! Steige stets in den rechten Zug und vergewissere Dich doppelt, dass dies der rechte Zug ist! Weiterlesen

Wer seinen Zug liebt, der schiebt

Es gibt Bahnen mit breiten Gleisen und solche mit schmalen Gleisen. Und es gibt Bahnen, die bekommen ihren Bahnstrom aus Bayern oder aus Österreich. Und es gibt einen «Punkt», an dem die Bahnstromsysteme geteilt sind und der nicht versorgt wird. Hält ein unglücklicher Lokführer nun genau an diesem leitungslosen Punkt hat er ein Problem, denn er kommt aus eigener Kraft nicht weiter. Üblicherweise bestellt man in so einem Fall eine andere Lokomotive, die einem einen kleinen „Schubs“ gibt und schon geht die Reise im anderen Stromnetz weiter. Üblicherweise. Weiterlesen