Mit der V200 ins Museumsdorf Cloppenburg


Wir betraten das Museumsdorf Cloppenburg und waren angenehm überrascht: Dieses Freilichtmuseum hatte wirklich viel zu zeigen und es war groß, ja bald riesig. An der Dorfstraße zum Restaurant stand rechts ein Kapellchen, das am Hof Meyer zu Starten bei Osnabrück demontiert und in Cloppenburg wieder errichtet worden war. Das Fundament eines weiteren Hauses bestand aus Findlingen und hätte so einem Asterix-Comic entstammen können. Spontan beschlossen wir nach dem Grünkohl-Essen – der zentralen Veranstaltung dieses Ausflugs – noch eine große Runde durch‘s Museumsdorf zu drehen.

Endlich erreichten wir das Restaurant in einem riesigen Wirtschaftsgebäude, dessen alte Tenne zum Gastraum für Gruppen umgebaut worden war.

V200 im Morgenlicht

Die V200 aus den 50er Jahren vor dem Start in Hamm

An einem eiskalten Wintermorgen waren wir in Münster-Hiltrup (Westfalen) gestartet. Der passionierte Bahnfilmer West Train stand an der Südseite des kleinen Bahnhof und filmte erwartungsvoll alles, was in den Bahnhof fuhr. Er sollte für‘s Frieren und Filmen in der Wintersonne mit tollen Bildern belohnt werden.

Der «Wirtschaftswunderzug» der Museums-Eisenbahn Hamm (Westfalen), bespannt mit der V200, holte uns pünktlich an unserem Heimatbahnhof Münster-Hiltrup ab, denn erstmals machten die Museumsbahner zusätzlich Halt in Drensteinfurt, Hiltrup und Münster(Westf.) Hbf.

Start in Münster-Hiltrup

Eine Reisende mit Rollkoffer enterte zuerst auf und wurde von den Museumsbahnern gleich wieder auf den kalten Bahnsteig bugsiert. Nein, dies sei ein besonderer Sonderzug und man müsse ein spezielles Ticket vorweisen können. Ein Ticket der DB hätte hier keine Gültigkeit. Wir lächelten wissend.

Es waren rund 25 Reisende nach Hiltrup gekommen. Hier gibt es für Reisende noch gratis Parkplätze und drei Buslinien enden an dem frisch renovierten Bahnhofs-Kleinod. Die Reise startete und schon beschlugen die Scheiben des wohl temperierten Zugs. Die Herrschaften auf den Fensterplätzen durften an diesen Tag beständig mit einem Papiertaschentuch für klare Sicht auf die Landschaft sorgen: Historische Züge haben eben keine Klimaanlagen!

Auflug nach Cloppenbuerg mit der V200

Ziel Cloppenburg erreicht: Zeit für ein Foto

Überraschung in Cloppenburg

Die Zeit verflog nur so und wir waren pünktlich in Cloppenburg angekommen. Gnädigerweise lies uns die Reiseleitung ein Viertelstündchen Zeit für eine Fotostrecke während die Lok umgesetzt wurde. Auch die Freiwillige Feuerwehr war schon da, die Diesellok bekam frisches Wasser für die Heizung – damit wir auf dem Rückweg nicht frieren müssen. Sie brachte auch den alten Leiterwagen von 1934 mit und stellte ihn bereitwillig zur Schau, was von den fotografierenden Reisenden auch honoriert wurde. Die Drehleiter wurde übrigens bis 1969 bei der Feuerwehr genutzt. Modernes Material hatte sie selbstverständlich auch am Start

Museumsdorf Cloppenburg

Doch zurück zum Dorfkrug: Das Grünkohl war «total lecker» und der Service fix. Wir machten uns nach dem Essen noch auf eine Runde durch‘s winterlich kalte Museumsdorf und fotografierten …

Zurück Richtung Heimat

Gegen 17 Uhr wurde der Zug bereit gestellt und ich freute mich auf eine wärmende Tasse Kaffee. Kaffee können die Museumsbahner übrigens richtig lecker zubereiten! 😉

Auflug nach Cloppenbuerg mit der V200

Klar zur Abfahrt Richtung Sonnenuntergang …

Pünktlich gegen 17:30 Uhr zuckelten wir wieder Richtung Hamm los und waren gegen 20 Uhr voller schöner Erlebnisse und Bilder von unserer im wahrsten Sinne des Wortes coolen Tagestour zurück.

Ein Auge für’s Detail

Einen herzlichen Dank an die Museumsbahner für die schöne Ausfahrt!
Übrigens: Man hat bei der Museumseisenbahn Hamm in besonderes Auge für’s Detail und gibt sich besonders viel Mühe: am kleinen Tisch im Coupée steht ein netter Gruß mit einem Riß der V200 sowie einem Blümchen. Ein wirklich herzliches Detail der netten Museumsbahner!

Im Wirtschaftswunderzeug

Wer auch einmal eine Zeitreise in die Zeit des Wirtschaftswunders machen möchte, findet den abwechslungsreichen Fahrplan der Museumsbahner unter: www.museumseisenbahn-hamm.de.

Bilder

  • Andreas Häfele: V200 vor der Abfahrt im Hammer Sonnenlicht.
  • Klaus Theißing (17)
Advertisements

2 Gedanken zu „Mit der V200 ins Museumsdorf Cloppenburg

  1. Pingback: Mit dem Zug Zuhause abgeholt | MyBahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.