Deutsche Bahn: Fünf-Punkte-Plan für das Jahr 2019

DB-Chef Richard Lutz und Vorstandskollegen treffen sich mit Vertretern von Regierung und Parlament und stellen konkrete Verbesserungen für die kommenden Monate vor

  • „Schritt für Schritt besser werden für unsere Kunden“
  • Gespräche mit dem Eigentümer gehen wie seit längerem geplant weiter

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Richard Lutz, sowie seine Kollegen Ronald Pofalla (Infrastruktur), Berthold Huber (Personenverkehr) und Alexander Doll (Finanzen, Güterverkehr und Logistik) haben sich am Donnerstagmorgen in Berlin mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sowie Abgeordneten des Deutschen Bundestages getroffen, um die Lage des Unternehmens zu beraten. Die DB-Spitze stellte dabei einen Fünf-Punkte-Plan vor, der bereits konkrete Verbesserungen für die kommenden Monate enthält.

Dr. Richard Lutz: „Die Auslastung unseres Schienennetzes hat seit der Bahnreform 1994 stark zugenommen, die Intensität der Nutzung pro Gleis-Kilometer sogar um 50 Prozent. Gleichzeitig erfreut sich die DB jedes Jahr erneut an einem Passagierrekord. Dennoch: Wir kommen an unsere Grenzen, Wachstum führt zu Engpässen. Wir brauchen mehr Kapazitäten, um die Verkehre von heute und morgen zu bewältigen. Deswegen gehen wir den Ausbau entschlossen an – im Netz, mit neuen Zügen und mehr Mitarbeitern. Ziel ist es, Schritt für Schritt besser zu werden für unsere Kunden.“ Wie bereits seit längerem geplant, werden die Gespräche des DB-Vorstands mit den Vertretern des Eigentümers in der übernächsten Woche fortgesetzt.

Der Fünf-Punkte-Plan für das Jahr 2019 nachfolgend im Detail:

Weiterlesen

Advertisements

Geschenk für ganz junge Bahner …

Ein besonders herziges Geschenk der Bahner-Kollegen für einen neuen Erdenbürger postete Heinz Staehli (SBB) …

Alles Gute für den Bahner-Nachwuchs auch von MyBahn!!! Weiterlesen

Mexikos Pläne für eine Neubaustrecke

2016-03-02-nzz-webDer neue Präsident Mexikos hat rund zwei Wochen nach seiner Amtseinführung kurz vor Weihnachten die Pläne für eine Neubaustrecke präsentiert. Der «Tren Maya», so der Name der neuen Linie, soll auf der Halbinsel Yukatán, zwischen dem Küstenort Cancun und der Stadt Calakmul verkehren.

Die Kosten des neuen rd. 1.500 km langen Projekts werden auf 7,5 Milliarden Dollar geschätzt. Das Projekt wird durch fünf Gliedstaaten und auch durch die Territorien und Schutzgebiete der Indigenen Völker führen. Diese hatten schon im November ihre Ablehnung des Projekts zum Ausdruck gebracht.

Weiterlesen

Der Ritt zum Gornergrad

Das Video der Führerstandsmitfahrt zur Matterhorn-Aussicht – der Sonne entgegen!

 

Live aus dem ICE 575 …

 
Weiterlesen

Spendenaktion für die RHÆTIA 1

Bildschirmfoto 2018-11-20 um 11.46.06Die erste und damit älteste Dampflok der Rhätischen Bahn fuhr seit 1889 von Landquart hinaus nach Klosters bei Davos (Graubünden, CH). Die Bahn wurde nach bald 40 Betriebsjahren im Jahr 1929 in Pension geschickt.

Die Bündner Bahnvereine Vereins Dampffreunde der Rhätischen Bahn, Club 1889, und des Dachverbands historic RhB möchten die Lok wieder fahrfähig herrichten und haben dazu eine Spendenaktion gestartet. Weiterlesen

Die Sauerländer Eisenbahn-Fans

Bildschirmfoto 2018-11-18 um 14.48.25Die Brüder Martin und Stephan Zöllner erlebten in ihrer Jugend eine schöne Zeit am Dorfbahnhof und halfen auch dort mit Pakete auszuladen. Im Gegenzug durften sie unvergessliche Führerstandsmitfahrten erleben.

Die Eisenbahn wurde Stephans Passion und er wurde Lokführer. Leider kann er seinen Traumberuf heute nicht mehr ausüben. Doch vor 35 Jahren begann er zu sammeln. Er sammelte alles, was er finden konnte: unzählige Bilder, Videofilme und Dokumente. So hat er bis heute ein kleines Bahnarchiv zusammengetragen.

Weiterlesen

Bahnunternehmen im Wandel: TGV Lyria

Bildschirmfoto 2018-11-12 um 18.15.43Der Schweizer Andreas Bergmann hat in den letzten Jahren das Bahnunternehmen TGV Lyria in die Gewinnzone geführt.

Als weiteren großen Erfolg hat er die günstige Fluglinie Easy Jet auf der kurzen Strecke Paris–Basel in die Schranken gewiesen: die Strecke bietet der Flieger nicht mehr an.

Im ganzseitigen Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) läßt er sich in die Karten schauen. Weiterlesen