Hingefahren: «Mario Botta. Sakraler Raum»


15_Botta-RitrattoVom 25. März bis 12. August 2018 findet in der kommunalen Pinakothek «Casa Rusca» in Locarno (Tessin, Schweiz) eine Ausstellung über die sakralen Architekturen von Mario Botta statt. „Mario Botta. Spazio Sacro“ (Mario Botta. Sakraler Raum) ist ein vom Architekturbüro Mario Botta unter der wissenschaftlichen Leitung von Rudy Chiappini kuratiertes Ausstellungsprojekt.

Die Ausstellung findet in den Räumlichkeiten der Pinakothek und im eigens zu diesem Anlaß im Außenhof errichteten Pavillon statt.

Zum allerersten Mal werden 22 Bauwerke aus verschiedenen Ländern wie der Schweiz, Italien, Frankreich, Israel, Ukraine, Südkorea und China präsentiert. Dabei geht es um 18 Gebäude, 3 sich im Zuge der Realisierung befindliche Werke und eine Kapelle am Flughafen Malpensa. Alle Projekte werden anhand von Originalmodellen, Zeichnungen und überdimensionalen Abbildungen dokumentiert.

01_Botta-Mogno

Kirche des Heiligen Johannes des Täufers in Mogno (Tessin, Schweiz)

Jedes einzelne der 22 Gebäude, unabhängig für welche Religion sie bestimmt sind (Judentum, Christenturm und Islam), stellt sich als Paradigma einer Art, dieses Bedürfnis zu interpretieren, um den kollektiven Werten unseres Lebens Form zu geben und Licht und Raum so zu modellieren, dass eine anerkannte und geteilte symbolische Bedeutung erreicht wird.

All dies durch Einsatz der Bautradition der Vergangenheit, insbesondere mit Verwendung von Ziegel und Stein, wobei letzterer oft aus dem Ort kommt, in dem der Architekt seine Arbeiten umsetzt, vielleicht auch mit dem Ziel, den genius loci in die eigenen Architekturen einzubringen.

Das Bedürfnis, das den Menschen dazu bringt, sich mit der Dimension des Unendlichen auseinanderzusetzen, ist eine primordiale Notwendigkeit auf der Suche nach Schönheit, die den Menschen seit jeher bei der Konstruktion seines Lebensraums begleitet hat.

Für den Architekten ist das Eindringen in unbekannte Ausdrucksformen im Versuch, den Anforderungen des Gotteshauses gerecht zu werden, auch eine Art, das Haus des Menschen zu überdenken.“

Bilder & weitere Infos

(Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Pinacoteca Comunale Casa Rusca):

  • Portrait von Mario Botta, 2012; © Claude Dusset
  • Kirche des Heiligen Johannes des Täufers, Mogno (Schweiz),
    1986-1996; 
© Enrico Cano

Pinacoteca Comunale Casa Rusca, Locarno (Tessin, Schweiz)

Anreisetipp: Von Basel aus Richtung Gotthard-Basistunnel bis Bellinzona fahren. Dort ggf. auf die S-Bahn nach Locarno umsteigen. Vom Bahnhof ist die Ausstellung fussläufig zu erreichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.