„Die Transsib steckt fest“


100 Jahre und unsichere Zukunft

Die aktuelle Lage und die Möglichkeiten der Transsibirischen Eisenbahn beschreibt Benjamin Triebe aus Moskau für die Neue Zürcher Zeitung.

„So beliebt die Route von Moskau bis Wladiwostok bei Touristen auch ist, so sehr sind ihre Kapazitäten beschränkt und der Frachttransport teuer. Dabei hat die «Transsib» für Unternehmen eigentlich einen grossen Vorteil.“

Mehr bei der Neuen Zürcher Zeitung – nzz.ch

Die Zitate sind der Neuen Zürcher Zeitung, Internat. Ausgabe vom 22. Okt. ’16, entnommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s