Mit Martín durch Paris


Der zweite Tag meines spontanen Paris-Besuchs war schon sehr erlebnisreich gewesen, wie ich in der Geschichte Spontan durch Paris berichtete. Am frühen Abend zogen mein Freund Martín und ich zusammen ins 19te Arrondissement. Es ging in eine Bar namens „Kube“. Zunächst bekamen wir Winterjacken und dann ging es in die Bar, die einem großen Eisschrank gleicht. Die Bar ist auf -18 °C gekühlt und ist zudem innen mit Eis ausgeschlagen, das von farbigen LEDs magisch beleuchtet wird. Die „Sitzung“ dauert 25 Minuten zu der 3 Cocktails und ein Shot gereicht werden. Eine DJane legte coole Musik auf, wir tanzten und hatten viel Spaß an diesem ungewöhnlichen Ort. Dann war „die Sitzung“ leider schon wieder vorbei.

Wir zogen nun kreuz und quer durch Paris, ich verlor jegliche Orientierung, und Martín schleppte mich auf den «Marché des Enfants Rouges». Kein Firmenschild, kein Wegweiser zeigt den Pfad zu diesem alten Markt, den Cafés und Imbißständen. Auf dem Markt gab es buntes Gemüse und viel Sorten frische Früchte, Brot und natürlich Blumen, Blumen und nochmals Blumen. Pariser scheinen frische, möglichst bunte Blumen zu lieben. Es war ein bischen wie auf dem Naschmarkt in Wien aber ohne die nervigen Touristen und viel authentischer! Wir aßen schliesslich beim Marokkaner und … es schmeckte wunderbar!

Die Dämmerung zog auf und Martín fragte mich, ob ich schon jemals in La Defense gewesen sei. Die Aussicht auf das beleuchtete Paris sei galaktisch. Ich verneinte und schon fand ich mich in der Metro – diesmal ausnahmsweise sofort in richtiger Richtung – wieder. Er hatte recht: die Aussicht auf den Arc de Triomphe war wunderbar. Wir setzten uns auf die Stufen vor dem Grand Arche de la Defense und genossen den Blick auf die Millionen Lichter von Paris.

Martín lieferte mich nach meinen Metro-Abenteuern lieber in der Pension ab. „Besser ist das!“ meinte er keck zum Abschied. Wir versprachen uns, bis zum nächsten Treffen nicht so viel Zeit vergehen zu lassen. Die Mädels vor der Tür waren immer noch spärlich bekleidet, schauten ihm dafür umso interessierter nach …

Ich fiel ins Bett und schlief sofort ein.

Links

Demnächst: Adieu paris … (in Vorbereitung)

Bildnachweis

  • Bild TGV: Die Wiedergabe erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Ralph Schnabel
Advertisements

5 Gedanken zu „Mit Martín durch Paris

  1. Pingback: Spontan durch Paris | MyBahn

  2. Pingback: Die Pflicht ruft! | MyBahn

  3. Pingback: Spontan nach Paris | MyBahn

  4. Pingback: Adieu Paris … | MyBahn

  5. Pingback: Adieu Lyon, … | MyBahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s