Spontan nach Paris


Pünktlich waren wir nach rund drei Stunden am Gare de l‘ Est. Spontan war ich nach einer Sitzung in Karlsruhe dort in den TGV nach Paris eingestiegen, anstatt nach Hause zu reisen. Die Fahrt durch die ostfranzösische Landschaft war wie ein Flug auf Ebene null. Lustig anzusehen waren die kleinen Ortschaften, wie sie vorbeihuschten … und weiter ging es dem großen Abenteuer Paris entgegen.

Für die Reise in die Stadt wählte ich die Metro, die Station Chateau Landon ist ja gleich nebenan. Ob es die Drehkreuze und die alten Papptickets noch gibt? „Kaufen Sie immer ein «Carnet»!“, also ein Heftchen mit 10 Tickets, sagte meine «alte» französich Lehrerin immer. Wann war ich das letzte mal länger in Paris? 1984 – wie die Zeit vergeht!

Aufgrund meiner Müdigkeit & Zerstreutheit und der Eile bin ich erst einmal in die falsche Richtung gefahren. Anfängerfehler; kostet 1,40 Euro, da ich, wie gelernt, ein «Carnet» erworben habe. Dann war ich endlich da!

2016-06-13-moulin-rouge-web

Legendär … das Moulin Rouge

Oben auf der Straße ein rotes Gebäude mit Windmühlenflügeln! Ich bin endlich am Moulin Rouge – da durfte ich „damals“ natürlich noch nicht hin!

Langsam steigt das kleine Hüngerlein auf. Etwas die Straße hinunter, es ist ja schon später, finde ich sogar eine bezahlbare Brasserie mit Sitzplätzen an der Straße. Nach einer halben Stunde und dem zweiten Glas Rotwein wird es dämmerig … auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die vor einer dreiviertel Stunde noch kahl und verschlossen daherkam, öffnen sich Fenster und Türen und das Trottoir belebt sich mit jungen Damen, die anscheinend nix anderes zu tun haben, als da herumzustehen.

Ich esse in Ruhe zuende, schliesslich bekommt man nicht alle Tage einen sautierten Hähnchenschenkel und auch noch eine in Rotwein gedünstete sehr zarte Hühnchenbrust mit so toller Atmo. Zum Schluss halte ich es mit den Normannen und verköstige ein «trou normands», zwitschere also auf normannische Art einen Calvados, der alle meine offen gebliebenen „normannischen Löcher” schliesst.

Dem vorbei strömenden jungen Party-Volk sah ich erstaunt zu, wie sie in die „La Machine du Moulin Rouge“ oder kurz „Locomotive“ pilgerten. Der alte Dampfmaschinen-Saal des Moulin Rouge erstrahlt als DJ-Club im neuen Glanz. Wie sich die Zeiten ändern!

Nach meiner Frage zu einer Pension zeigt der flinke Inhaber der Brauerei zur andern Straßenseite: „Da gäbe es sowas!“

„Cherie, Du magchst misch Ca‘roussel in die Köpf!“

Ich nahm also meine 7 Habseligkeiten und bewege mich mit meinem Rollköfferchen weg vom Party-Volk hinüber zur Damenriege, in der Hoffnung sie würden mich schon ohne große Probleme in Richtung Pension mit Dauerbett für eine ganze Nacht durchlassen. Natürlich führte das erst einmal zu äußerst freundlichen Angeboten – denn warum sollte ich allein auf eine Matratze steigen, wenn doch auch zwei drauf passen und sich wärmen können?

Meine Müdigkeit machte sich nun nachteilig bemerkbar, denn trotz meiner Schritte in die richtige Richtung, wurde der Weg lang und länger: gefühlte Unendlichkeiten dauerten die letzten Meter – aber schliesslich komme ich dann an; aber nur, weil die letzte und anhänglich-freundlichste der Damen dann doch endlich mal ein Einsehen hatte, dass mit mir wirklich nix mehr in ihrem Sinne Vernünftiges anzufangen war.

Ich schlief wie ein Bär und am nächsten Morgen blinzelte mir die aufgehende Sonne ins Auge. Nach einem kräftigen «Petit dejeuner», nein eher einem „Petit, petit dejeuner“ breche ich ins Zentrum auf …

Aber das ist eine nächste Geschichte!

Meine weiteren Erlebnisse und Erfahrungen in Paris berichte ich in der Geschichte: Spontan durch Paris.

Bildnachweis

  • Bild TGV: Die Wiedergabe erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Ralph Schnabel
  • Bild Moulin Rouge: Klaus Theißing

Siehe auch:

Advertisements

6 Gedanken zu „Spontan nach Paris

  1. Pingback: Die Pflicht ruft! | MyBahn

  2. Pingback: Spontan durch Paris | MyBahn

  3. Pingback: Mit Martín durch Paris | MyBahn

  4. Pingback: Adieu Paris … | MyBahn

  5. Pingback: Adieu Lyon, … | MyBahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s