Mit dem «Transcantábrico» nach Santiago de Compostela


Für die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) unterwarf sich Claudia Diemar einem einwöchigen Festmahl. Der Transcantábrico zuckelt mit unter 50 Stundenkilometern eine Woche lang von San Sebastian über Bilbao nach Ferrol bei Santiago de Compostela. Nachts steht er auf dem Abstellgleis, um die Reisenden sanft schlummern zu lassen.

Während dieser Schienenkreuzfahrt wird unterwegs in guten Restaurants geschlemmt:

„«Drei Kilo Gewichtszunahme in der Woche sind normal» erklärt die Reiseleiterin“

Zum Artikel Der Luxus der Langsamkeit auf NZZ.ch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s