Der „gemeine“ Drahtesel


Equus domesticus ferreus

Einordnung (Typologie)

Equus domesticus ferreus

Der gemeine Drahtesel (Equus domesticus ferreus), gesehen am Allwetter Zoo Münster

Vorkommen

Drahtesel am Hauptbahnhof

Der gemeine Drahtesel (Equus domesticus ferreus) in Münster(Westf.) Hbf

Der gemeine Drahtesel kommt insbesondere in der Nähe von Bahnanlagen vor. Gerne rotten sich dabei auch Herden der Wildform an Bahnhofseingängen zusammen. Dabei ist als typisches Verhalten eine besondere Art der Zusammenrottung zu beobachten, wobei sich der Drahtesel mit dem Hinterteil in den Wind stellt. Die Drahtesel wechseln sich dabei – ähnlich wie bei den  Pinguinen zu beobachten – in ihrem Dienst im oft scharfen kalten Wind an der Aussenseite ab.

Lebensraum (Habitat)

Equus domesticus ferreus

Zweiklassengesellschaft: die Wildform draußen, die Hausform drinnen.

Der Lebensraum oft schon in die Jahre gekommener Drahtesel, ist die Freilufthaltung.

Equus domesticus ferreus

Heute ist er geprägt durch – man könnte bald sagen – eine Zweiklassenhaltung: während sich im Umkreis von Bahnhöfen eine Wildform entwickelt hat, residiert die Hausform des Drahtesels in sogg. „Radstationen“, wo ihnen gute Pflege aber auch automatische Reinigung zugute kommen kann.

Im Umfeld des Allwetter-Zoos in Münster wurde ihnen in der Zwischenzeit ein neuerer artgerechter Unterstand errichtet.

Kreuzungen mit anderen Gattungen

Es konnten zwischenzeitlich Kreuzungen mit anderen Gattungen gesehen werden.

  • Als erfolgreich kann die Kreuzung mit einem Sessel bezeichnet werden: die Unterart wird als Liegerad bezeichnet und ist gelegentlich auch in der Stadt zu sichten.
  • Seltener ist die Kreuzung mit einem Einrad zu beobachten: Dreiräder sind äusserst scheu und verstecken sich gerne im Umkreis von Hospitälern, Pflegeheimen und Seniorenresidenzen.
  • Besonders en vogue ist die Unterart, in die erfolgreich eine Orangenkiste eingekreuzt wurde. Ihre Lebensform mutet derweil als etwas behäbig an. Ihr Vorkommen ist auf die Urbanitäten dieser Welt beschränkt.

Verhalten in der Freizeit

Equus domesticus ferreus

Der gemeine Drahtesel (Equus domesticus ferreus) gesehen am Aasee in Münster

Der gemeine Drahtesel fährt am Wochenende gerne auch mit dem in Symbiose lebenden Menschen in die Promenade und sonnt sich dort allein oder in Gemeinschaft mit anderen Drahteseln.

An Ausflugs-Seen sind vereinzelt schon Exemplare gesichtet worden, wie sie den Booten bei ihren Fahrten auf dem See, den Joggern bei ihren Runden um den See und anderen Ausflüglern eng an eng stehend geduldig zuschauen.

Die besondere Unterart der Hausform wird von ihren Menschen mit auf Bahnreisen genommen. Siehe Unterwegs mit Bahn & Bike

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der „gemeine“ Drahtesel

  1. Pingback: Heimat ohne Fahrrad | Alltags.Seele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s