Bahnlinie durch Katze vor Schließung gerettet


Im Jahr 2007 wurde in Kishi (Japan) an der Kisihgawa-Linie (Präfektur Wakayama) die Katze Tama zur Stationsvorsteherin ernannt. Dem Bahnhof drohte damals die Schließung, da die Linie defizitär war.

Doch das kleine Bahn-Maskottchen änderte durch seine pure Anwesenheit alles: Tierliebhaber und Tausende von Touristen wurden angelockt und schossen „Bilder ohne Ende“ vom kleinen süssen Stationsvorstand. Das sanierte die Bahnlinie, da viele Touris auch per Bahn kamen.

Am Sonntag, den 28. Juni 2015, verstarb die Katze im Alter von 16 Jahren. Sie hatte sich stets geduldig einen kleines blaues Bahn-Cape umhängen und eine extra angefertigte kleine Mütze eines Bahnhofsvorstehers aufsetzen lassen.

Die Bilder der Katze wurden über die Sozialen Medien in ganz Asien verbreitet. Hierdurch verzeichnete die Kishigawa-Linie mit rund 2,27 Millionen Passagieren im Jahr 2014 einen neuen Fahrgast-Rekord. Insgesamt soll die Katze durch ihre Beliebtheit rund 10 Millionen Euro zur lokalen Wirtschaft beigetragen haben.

Sogar in einem Werbespot konnte sie als Nebendarstellerin punkten … 😉

Den Dienst am Kunden wird zukünftig die bisher als stellvertretende Stationsvorsteherin arbeitende Katze Nitama übernehmen.

Weitere Infos

Sophie ’s Japan Blog (in englischer Sprache)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s